1450

abgelegte Prüfungen

23

ausgezeichnete Erfolge

35

gute Erfolge

81

bestanden

Schulformen

5-JÄHRIGE

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW)

Dieser fünfjährige Ausbildungszweig spezialisiert sich vor allem auf Interessierte in den Bereichen Tourismus, Ernährung, Gesundheit und Wirtschaft. Er gewährleistet eine ideale Verbindung von Theorie und Praxis und führt sowohl zu einer Lehrabschlussprüfung als auch zu zahlreichen Zusatzqualifikationen. Diese Ausbildung wird in drei Vertiefungen angeboten und schließt mit der Reife- und Diplomprüfung, die auch die Unternehmerprüfung beinhaltet. Damit kann jede Art von selbstständiger Tätigkeit ausgeübt bzw. ein Studium an Universitäten und Fachhochschulen begonnen werden.

> MEHR LESEN

Höhere Lehranstalt für Kultur- und Kongressmanagement (HLK)

Dieser fünfjährige Ausbildungszweig spezialisiert sich vor allem auf Interessierte in den Bereichen Kultur, Kunst und Sprachen, die im Event- oder Kongressmanagement sowie im Marketing tätig sein wollen. Er gewährleistet eine ideale Verbindung des schulischen mit dem kulturellen Bereich, bietet zahlreiche Zusatzqualifikationen und schließt mit der Reife- und Diplomprüfung, die auch die Unternehmerprüfung beinhaltet. Damit kann jede Art von selbstständiger Tätigkeit ausgeübt bzw. ein Studium an Universitäten und Fachhochschulen begonnen werden.

> MEHR LESEN

HLW

Fitness

Diese Vertiefung wendet sich vor allem an jene Schüler_innen, die im Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbereich, in privaten Unternehmen, Vereinen sowie in der gehobenen Hotellerie im In- und Ausland tätig werden wollen. Wesentliche Voraussetzungen für diese Ausbildung sind Freude und Einsatzbereitschaft bei sportlicher Betätigung, Interesse an gesunder Lebensführung und eine Begabung im Umgang mit Menschen. Die Hauptbereiche der Ausbildung können der Stundentafel entnommen werden (gültig ab dem Schuljahr 2022/23). Besonders hervorzuheben sind hierbei eine umfassende Allgemeinbildung, zwei lebende Fremdsprachen (Englisch und Italienisch oder Französisch), Wirtschafts- und Informationsmanagement, die fachpraktische Bildung in Küche und Service sowie eine verstärkte Ausbildung in der Bereichen Sport und Gesundheit.
Zwischen dem III. und IV. Jahrgang ist ein 13-wöchiges Pflichtpraktikum zu absolvieren, das die Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen der Wirtschaft vertraut macht und einen wesentlichen Startvorteil bei einem raschen Eintritt in die Arbeitswelt nach der Schulzeit mit sich bringt. Zusätzlich erwerben die Absolventinnen und Absolventen im Rahmen ihrer Ausbildung die Unternehmerprüfung und die Berufe Bürokaufmann/Bürokauffrau und
Restaurantfachmann/
Restaurantfachfrau. Für Letzteres ist eine verpflichtende fachpraktische Prüfung am Ende des IV. Jahrgangs abzulegen, die auch ein Teil der Reife- und Diplomprüfung ist und deren Ergebnis deshalb im Reifeprüfungszeugnis aufscheint.
Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit externen Organisationen Zusatzqualifikationen zu erwerben. Konkret sind das in dieser Vertiefung der WIFI-Diplomlehrgang zum Fitnesscoach, die Ausbildung zum/zur Übungsleiter_in Sportcoach der Sportunion sowie zum/zur Diplom-Marketingmanager_inoder Jungsommelier/
Jungsommelière
 und einige schulinterne Zusatzausbildungen.

Tourism

Diese Vertiefung wendet sich an jene Schüler/innen, die eine berufliche Laufbahn in internationalen Unternehmen, Organisationen, im Bereich der gehobenen Gastronomie oder in Institutionen der EU anstreben. Wesentliche Voraussetzungen für diese Ausbildung sind Interesse am praktischen Arbeiten im Tourismus- und Gastronomiebereich, die Fähigkeit zum praktischen Umsetzen von theoretischem Wissen und eine Begabung im Umgang mit Menschen. Die Hauptbereiche der Ausbildung können der Stundentafel (gültig ab dem Schuljahr 2022/23) entnommen werden. Besonders hervorzuheben sind hierbei eine umfassende Allgemeinbildung, zwei lebende Fremdsprachen (Englisch und Italienisch oder Französisch), Wirtschafts- und Informationsmanagement, die fachpraktische Bildung in Küche und Service sowie eine verstärkte Ausbildung im Tourismusbereich.

Zwischen dem III. und IV. Jahrgang ist ein 13-wöchiges Pflichtpraktikum zu absolvieren, das die Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen der Wirtschaft vertraut macht und einen wesentlichen Startvorteil bei einem raschen Eintritt in die Arbeitswelt nach der Schulzeit mit sich bringt. In dieser Vertiefung muss dieses Pflichtpraktikum in einem Tourismusbetrieb abgelegt werden, falls die Lehrabschlussprüfung als Hotel- und Gastgewerbeassistent/in angestrebt wird. Zusätzlich erwerben die Absolventinnen und Absolventen im Rahmen ihrer Ausbildung die Unternehmerprüfung und die Berufe Bürokaufmann/Bürokauffrau und Restaurantfachmann/         Restaurantfachfrau. Für Letzteres ist eine verpflichtende fachpraktische Prüfung am Ende des IV. Jahrgangs abzulegen, die auch ein Teil der Reife- und Diplomprüfung ist und deren Ergebnis deshalb im Reifeprüfungszeugnis aufscheint.

Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit externen Organisationen Zusatzqualifikationen zu erwerben. Konkret sind das in dieser Vertiefung die Lehrabschlussprüfung zur/zum Hotel- und Gastgewerbeassistentin/-en, zur/zum Diplom-Marketing-Manager/in, Jungsommelier/Jungsommelière, zur vegan-vegetarisch geschulten Fachkraft, zur/zum Barista, zur/zum Teekenner_in und schulintern zum Sozial- oder school4future-Peer.

Business

Diese Vertiefung wendet sich an jene Schülerinnen und Schüler, die eine berufliche Laufbahn in österreichischen und internationalen Unternehmen oder in Institutionen der EU anstreben. Wesentliche Voraussetzungen für diese Arbeit sind Freude und Begabung für Sprachen und für die Arbeit am Computer sowie wirtschaftsorientiertes Denken. Die Hauptbereiche der Ausbildung können der Stundentafel (gültig ab dem Schuljahr 2022/23) entnommen werden. Besonders hervorzuheben sind hierbei eine umfassende Allgemeinbildung, zwei lebende Fremdsprachen (Englisch und Italienisch oder Französisch), eine verstärkte Ausbildung im Wirtschafts-, IT-. und Fremdsprachenbereich.

Zwischen dem III. und IV. Jahrgang ist ein 13-wöchiges Pflichtpraktikum zu absolvieren, das die Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen der Wirtschaft vertraut macht und einen wesentlichen Startvorteil bei einem raschen Eintritt in die Arbeitswelt nach der Schulzeit mit sich bringt. Zusätzlich erwerben die Absolventinnen und Absolventen im Rahmen ihrer Ausbildung die Unternehmerprüfung und die Berufe Bürokaufmann/Bürokauffrau und Restaurantfachmann/ Restaurantfachfrau. Für Letzteres ist eine verpflichtende fachpraktische Prüfung am Ende des     IV. Jahrgangs abzulegen, die auch ein Teil der Reife- und Diplomprüfung ist und deren Ergebnis deshalb im Reifeprüfungszeugnis aufscheint.

Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit externen Organisationen Zusatzqualifikationen zu erwerben. Konkret sind das in dieser Vertiefung die Ausbildung zum Office-Assistant, der die Grundlage für den/die Office-Manager/in bildet oder zur/zum Jungsommelier/Jungsommelière und schulintern zum Sozial- oder school4future- Peer.

HLK

Kultur- und Kongressmanagement

Dieser Ausbildungszweig wendet sich vor allem an jene Schüler/innen, die eine berufliche Laufbahn im Kultur-, Event- und Marketingmanagement anstreben oder im Kongressbereich tätig sein wollen. Wesentliche Voraussetzungen für diese Schulform sind Interesse an Kultur und Events, die Freude an Fremdsprachen und die Begabung im Umgang mit Menschen. Die Hauptbereiche der Ausbildung können der Stundentafel entnommen werden. Besonders hervorzuheben sind dabei eine verstärkte Allgemeinbildung, Wirtschafts- und Informationsmanagement sowie Tagungs-, Seminar- und Kongressmanagement. Die spezielle Aufmerksamkeit in dieser Schulform liegt vor allem im Bereich der Kultur.

Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, drei Fremdsprachen zu erlernen (Englisch und Französisch aber dem 1. Jahrgang, Italienisch oder Spanisch ab dem 3. Jahrgang), mit renommierten Kulturbetrieben zu kooperieren und zwischen dem II. und V. Jahrgang Pflichtpraktika im Ausmaß von mindestens acht Wochen im Kultur- und Eventmanagement zu absolvieren. Zusätzlich erwerben die Absolventinnen und Absolventen im Rahmen ihrer Schulausbildung die Unternehmerprüfung als Möglichkeit zur selbstständigen Tätigkeit und den Beruf Bürokauffrau/ Bürokaufmann. An Zusatzqualifikationen bietet diese Schulform die Möglichkeit, die Ausbildung zum/zur Diplom-Eventmanager/in, zum/zur Diplom-Marketingmanager/in oder zum/zur Jungsommelier/Jungsommelière zu absolvieren sowie schulintern zum Sozial- oder school4future-Peer.

1- & 3-JÄHRIGE

Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW)

Dieser dreijährige Ausbildungszweig spezialisiert sich vor allem auf Interessierte in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung und Tourismus, die eine mittlere Reife erwerben wollen. Er gewährleistet durch die Zusatzqualifikation Bürokraft im medizinischen Bereich einen idealen Berufseinstieg für eine Bürotätigkeit in einem Krankenhaus, einer Arztpraxis oder im Wellness-Bereich. Am Ende steht eine Abschlussprüfung, die auch die Unternehmerprüfung beinhaltet. Damit sind sowohl die Möglichkeit einer selbstständigen Tätigkeit als auch der Zugang zu verschiedenen Aufbaulehrgängen verbunden.

> MEHR LESEN

Einjährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe (EFW)

Dieser einjährige Ausbildungszweig spezialisiert sich vor allem auf Interessierte in den Fachgebieten Wirtschaft, Verwaltung, Gastronomie und Ernährung, die nach der Schule eine Lehre in diesen Bereichen antreten wollen. Außerdem bietet er eine perfekte Vorbereitung für einen weiteren Schulbesuch in einer Berufsbildenden Höheren Schule. Schwerpunkte sind hier neben den wesentlichen Kenntnissen in Sprachen, Wirtschaft sowie Küche und Service zahlreiche Kontakte mit Lehrbetrieben und gesetzlichen Interessensvertretungen. Damit eröffnet die EWF die ideale Möglichkeit für alle, die aus dem 9. Schuljahr mehr machen und eine perfekte Basis für das Berufsleben legen wollen.

> MEHR LESEN

Übergangsstufe – Intensivlehrgang Deutsch

Der Intensivlehrgang Deutsch ist eine Übergangsstufe, die Jugendlichen mit anderen Muttersprachen als Deutsch den Einstieg in das österreichische Regelschulsystem oder in das duale Ausbildungssystem ermöglichen soll. Der Name spiegelt die Diversität und Multikulturalität des Lehrgangs wider, weil auch die diesjährigen Teilnehmer_innen aus verschiedenen Ländern stammen. Da der Erwerb der deutschen Sprache das zentralste Element am Weg zum Erfolg ist, hat diese Klasse einen eigenen Stundenplan mit einer großen Zahl an Deutschstunden. Außerdem wird ein Fächerkanon zum Erwerb von Allgemeinbildung unterrichtet. Dieser beinhaltet Englisch, Mathematik, Informatik, Berufsorientierung sowie Bewegung und Sport.

FW

Fachschule für wirtschaftliche Berufe

Diese dreijährige Schulform wendet sich an jene Schülerinnen und Schüler, die vorerst keine Reifeprüfung anstreben, sondern nach der Schule möglichst direkt ins Berufsleben einsteigen möchten. Sie endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung. Als Vertiefung wird hier Gesundheits- und Dienstleistungsmanagement angeboten, wo es zu einer verstärkten Ausbildung in den Bereichen Gesundheit, Berufskunde und Wirtschaft kommt.

Die Hauptbereiche der Ausbildung sind neben der entsprechenden Allgemeinbildung die Fremdsprache Englisch, Wirtschafts- und Informations-management sowie eine fachpraktische Bildung, wo im Rahmen der Abschlussprüfung jeweils eine Prüfung aus Küche und Service abzulegen ist.

Nähere Informationen können der Stundentafel entnommen.Zwischen der 2. und 3. Klasse ist ein achtwöchiges Pflichtpraktikum zu absolvieren, das die Schülerinnen und Schüler gut auf die Anforderungen der Wirtschaft vorbereitet. Als besondere Qualifikationen erwerben die Absolventinnen und Absolventen neben der Unternehmerprüfung auch im Rahmen der Schulausbildung die Berufe Restaurantfachmann/ Restaurant-fachfrau und Bürokaufmann/ Bürokauffrau, für die keine gesonderte Lehrabschlussprüfung mehr abzulegen ist. Zusätzlich besteht für sie neben einer Berufstätigkeit die Möglichkeit des Zugangs zur Berufsreifeprüfung und zu verschiedenen Aufbaulehrgängen. Als weiteres Highlight bietet diese Schulform noch die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation „Bürokraft im medizinischen Bereich“ zu erlangen.

EFW

Einjährige Fachschule für Wirtschaft

Die einjährige Fachschule für Wirtschaft ist zur Absolvierung des 9. Schuljahres und als Berufsvorbereitung für verschiedene Lehrberufe wie etwa Koch/Köchin, Restaurantfach-mann/Restaurantfachfrau, Konditor/in oder Drogist/in bestens geeignet. Die Hauptbereiche der Ausbildung sind Allgemeinbildung, wirtschaftliche Bildung und fachpraktische Bildung, sowie die Fremdsprache Englisch und eine starke Berufsorientierung, die durch eine intensive Kooperation mit Wirtschaftsbetrieben noch verstärkt wird. Eine genaue Auflistung der Ausbildung kann der Stundentafel entnommen werden.

Als Erweiterung zum Lehrplan wird das Fach Umweltschutz und Wohnkultur angeboten, ergänzt durch zwei Berufspraktische Wochen im 1. Semester, bei denen die Schüler/innen durch die Mitarbeit in Betrieben die praktische Arbeitswelt kennenlernen können. Besondere Qualifikationen erwerben die Schülerinnen und Schüler in der Ausübung beruflicher Tätigkeiten im Tourismus, im Sozialbereich und im Gesundheitswesen.Für die Absolventinnen und Absolventen ergeben sich somit zahlreiche Arbeits- und Berufsfelder, insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe, im Nahrungs- und Genussmittel-gewerbe, in Handel, Tourismus und Gesundheitswesen sowie im Sozialbereich. Im Gesamten gesehen erweist sich die EWF als perfekte Alternative zum Polytechnikum.

Abgeschlossene Zusatzausbildungen

Zusatzausbildungen mit staatsgültigem WIFI-Diplom

Diplom-Fitness-und Freizeitcoach

Diese Ausbildung, die nur in der Vertiefung Gesundheits- und Freizeitmanagement angeboten wird, erstreckt sich über drei Jahre. Sie umfasst aktuelle Trendsportarten und dazugehörige Spiele, Erlebnispädagogik, Ernährungslehre und vieles andere mehr. Sie ist perfekt für alle Sportlichen, die nach der Matura direkt ins Berufsleben einsteigen wollen und bietet hervorragende Grundlagen für ein Sportstudium und alle Studien im medizinischen Bereich.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen der 2. – 4. Jahrgänge der Vertiefung „Gesundheits- und Freizeitmanagement“

Schlussprüfung:

WIFI-Prüfung im Sommersemester des 4. Jahrgangs

Mindestalter:

15 Jahre (gute körperliche Voraussetzungen nötig)

Inhalt:

  • Allgemeine Methodik des Sports
  • Bewegungslehre
  • Trainingslehre
  • Sportpsychologie
  • Ernährungslehre
  • Grundlagentraining zur Leistungssteigerung
  • Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining
  • Funktionelles Ganzkörpertraining
  • Erlebnispädagogik
  • Aktuelle Trendsportarten inkl. Spiele

Perspektiven:

  • Tätigkeit bei Vereinen und Organisationen mit Schwerpunkt Fitness- und Freizeitsport (Breitensport)
  • Karrieremöglichkeiten als Animateur/in im Erlebnis- und Aktivtourismus
  • Hervorragende Grundlage für ein Sportstudium und alle Studien im medizinischen Bereich

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE SPORTLICHEN, DIE DIREKT INS BERUFSLEBEN EINSTEIGEN UND IHRE BERUFLICHE ERFÜLLUNG IN DEN DIENST DER MENSCHLICHEN GESUNDHEIT STELLEN MÖCHTEN!

Diplom-Marketing-Manager_in

Diese Ausbildung, die sowohl in der Höheren Lehranstalt für Kultur- und Kongressmanagement als auch in der Vertiefung Management und internationale Gästebetreuung angeboten wird, erfolgt im IV. Jahrgang der vorher genannten Schultypen. Sie umfasst alle wesentlichen Bereiche des Marketings von der Produktpolitik, über die Kommunikationspolitik und die Marktforschung und vieles andere mehr. Sie bildet eine perfekte Grundlage für ein Studium im Bereich Marketing und Sales sowie für die Arbeit in Marketingabteilungen renommierter nationaler und internationaler Betriebe.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen der 4. Jahrgänge aller Zweige

Schlussprüfung:

WIFI-Prüfung am Ende des 4. Jahrgangs

Mindestalter:

17 Jahre

Inhalte:

  • Geschichte des Marketings
  • Umfeld- und Marktbedingungen
  • Strategisches Marketing
  • Marktforschung
  • Leistungs- und Produktpolitik
  • Kommunikationspolitik
  • Distributionspolitik
  • Kontrahierungspolitik
  • Bedeutung von Marketing für die heimische und internationale Wirtschaft
  • Erstellen von strategischen Marketingkonzepten für Unternehmen aller Branchen

Perspektiven:

  • Perfekte Grundlage für ein Studium im Bereich Marketing und Sales
  • Arbeit in In-House-Werbeagenturen
  • Karrieremöglichkeiten in Marketingabteilungen renommierter nationaler und internationaler Betriebe

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR EINEN DIREKTEN EINSTIEG IN DAS WIRTSCHAFTSLEBEN ODER EIN WIRTSCHAFTSSTUDIUM!

Diplom-Event-Manager_in

Diese Ausbildung wird ausschließlich in der der Höheren Lehranstalt für Kultur- und Kongressmanagement angeboten, erstreckt sich über drei Jahre und umfasst neben der Planung und Organisation von Events (Veranstaltungen) auch die Bereiche Sponsoring, Pressearbeit, Marketing und anderes mehr. Sie ist perfekt für alle Kreativen, die entweder eine Karriere als selbstständige Eventmanager/in oder eine Arbeit im Kulturbereich bzw. in den Marketingabteilungen renommierter nationaler und internationaler Betriebe anstreben.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen der 1. – 4. Jahrgänge des Ausbildungszweiges „Kultur- und Kongressmanagement“

Schlussprüfung:

WIFI-Prüfung am Ende des Wintersemesters des 4. Jahrgangs

Mindestalter:

16 Jahre


Inhalt:

  • Spezialgebiete aus Kulturmanagement
  • Spezialgebiete aus Tagungsmanagement
  • Rechtskunde (Veranstaltungsrecht, Arbeitsrecht…)
  • Kommunikation und Präsentationstechnik
  • Spezialgebiete aus Rechnungswesen
  • Eventkonzeption (aktuelle Trends)
  • Eventorganisation (Vorbereitung, Durchführung, Nachbearbeitung)
  • Marketing
  • Sponsoring
  • Pressearbeit

Perspektiven:

  • Durchführung von Events in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst, insbesondere im Kulturbereich
  • Karrieremöglichkeiten in Marketingabteilungen renommierter nationaler und internationaler Betriebe
  • Karriere als selbstständige Eventmanagerin (Unternehmerprüfung)

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE KREATIVEN ZU EINEMDIREKTEN EINSTIEG IN DAS WIRTSCHAFTSLEBENUND DEN RASCHEN WEG IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT!

Diese Zusatzausbildung läuft vom I. bis zum IV. Jahrgang in der Vertiefung Gesundheits- und Freizeitmanagement. Für sie sind gute körperliche Voraussetzungen notwendig und sie schließt mit einer WIFI-Diplomprüfung (mit Prüfungsgebühr) im Sommersemester des IV. Jahrgangs (8. Seme-ster). Sie bietet hervorragende Perspektiven für eine Tätigkeit bei Vereinen und Organisationen mit den Schwerpunkten Fitness- und Freizeitsport sowie Karrieremöglichkeiten als Animateur/in im Erlebnis- und Aktivtourismus.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Allgemeine Methodik des Sports
  • Bewegungslehre
  • Trainingslehre
  • Sportpsychologie
  • Ernährungslehre
  • Grundlagentraining zur Leistungssteigerung
  • Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining
  • Funktionelles Ganzkörpertraining
  • Erlebnispädagogik
  • Aktuelle Trendsportarten inklusive Spiele

Diese Zusatzausbildung läuft im IV. Jahrgang aller Zweige, in der HLK und in der MIG-Vertiefung verpflichtend, bei GFM und SWIT nur bei Zustandekommen einer ausreichend großen Gruppe und der nötigen Werteinheitenzuteilung als Freigegenstand. Für sie ist Interesse in Wirtschaftsfächern notwendig und sie schließt mit einer WIFI-Diplomprüfung (mit Prüfungsgebühr) am Ende des IV. Jahrgangs (8. Semester). Sie eröffnet Karrieremöglichkeiten für die Arbeit in In-House-Werbeagenturen und bietet eine perfekte Ausbildung für einen direkten Einstieg in das Wirtschaftsleben oder in ein Wirtschaftsstudium.

 

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Geschichte des Marketings
  • Umfeld- und Markbedingungen
  • Strategisches Marketing
  • Aufbau eines strategischen Marketingkonzepts
  • Marktforschung
  • Leistungs- und Produktpolitik
  • Distributionspolitik
  • Kommunikationspolitik
  • Kontrahierungspolitik

Diese Zusatzausbildung gibt es ausschließlich im Zweig Kultur- und Kongressmanagement, wo sie sich mit Beginn im 2. Semester (I. Jahrgang) bis zum 7. Semester (IV. Jahrgang) über insgesamt drei Jahre erstreckt. Sie bietet hervorragende Perspektiven für alle, die sich nach der Schule die Veranstaltung von Events verschiedenster Art in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Raum, besonders im Kulturbereich, zum Karriereziel gesetzt haben. Den Abschluss bildet eine WIFI-Diplomprüfung (mit Prüfungsgebühr) am Ende des 7. Semesters.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Spezialgebiete aus Kulturmanagement
  • Spezialgebiete aus Tagungsmanagement
  • Rechtskunde (Veranstaltungsrecht, Arbeitsrecht, …)
  • Kommunikation und Präsentationstechnik
  • Spezialgebiete aus Rechnungswesen
  • Eventkonzeption (aktuelle Trends)
  • Eventorganisation (Vorbereitung, Durchführung, Nachbearbeitung)
  • Marketing
  • Sponsoring
  • Pressearbeit

Office Assistant

Diese Ausbildung wird ausschließlich in der Vertiefung SWIT (Sprachen, Wirtschaft, IT) der HLW angeboten, erstreckt sich über drei Jahre und umfasst neben dem professionellen Arbeiten im Print- und Webbereich auch die Fachgebiete Produktpräsentation in englischer Sprache, Unternehmensgründung und Personalverrechnung und anderes mehr. Sie ist eine perfekte Ausbildung für alle Wirtschafts- und IT-Interessierten und bietet einen direkten Einstieg ins Wirtschaftsleben und zu allen Wirtschaftsstudien.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen der 2. bis 4. Jahrgänge der Vertiefung SWIT „Sprachen, Wirtschaft, Informationstechnologie“

Schlussprüfung:

WIFI-Prüfung am Ende des Wintersemesters des 4. Jahrgangs

Mindestalter:

15 Jahre

Inhalt:

  • ECDL
  • Kompetenzorientiertes Formulieren von Schriftstücken (Protokollführung)
  • Corporate Design und Corporate Identity (Logodesign…)
  • Professionelles Arbeiten im Print- und Webbereich
  • Marketing
  • Zahlungsverkehr im In- und Ausland
  • Personalverrechnung
  • Unternehmensgründung
  • Produktpräsentationen und Programme (in englischer Sprache)
  • Globale wirtschaftliche Entwicklungen (in englischer Sprache)

Perspektiven:

  • Top-Voraussetzungen für einen direkten Einstieg ins Berufsleben bei sämtlichen Wirtschaftsbetrieben
  • Beste Grundlagen für alle Wirtschaftsstudien an Fachhochschulen und Universitäten.
  • Weiterbildung zum/r diplomierten Office-Manager/in und damit Karrierechancen im Back-Office-Bereich in renommierten in- und ausländischen Betrieben.

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE WIRTSCHAFTS- UND IT-INTERESSIERTEN ZUM DIREKTEN EINSTIEG INS WIRTSCHAFTSLEBEN UND ZU WIRTSCHAFTSSTUDIEN

Bürokraft im medizinischen Bereich

Dies ist eine perfekte Zusatzausbildung für die Schüler_innen der dreijährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe und kann bei Interesse auch von den Schüler_innen der III. Jahrgänge absolviert werden. Sie umfasst neben den Grundlagen der Anatomie auch die medizinische Terminologie, den medizinischen Schriftverkehr und die allgemeine Büroorganisation in Krankenhäusern und Arztpraxen und anderes mehr. Damit gewährleistet sie eine hervorragende Vorbereitung für alle, die nach der Schule in medizinischen Berufen tätig sein wollen.

> MEHR LESEN

Diese Zusatzausbildung bietet für Schüler_innen der dreijährigen Fachschule eine perfekte Ergänzung zur Ausbildung, da sie nach der Abschlussprüfung sofort als Bürokräfte in Spitälern, Pflegeheimen und Arztpraxen arbeiten können und sich bereits in ihrem erlernten Beruf als Bürokaufmann/Bürokauffrau spezialisiert haben. Bei Interesse kann diese Ausbildung auch von den Schülerinnen und Schülern der III. Jahrgänge absolviert werden. Am Ende der 3. Klasse/des III. Jahr-gangs (6. Semester) erfolgt eine Abschlussprüfung am WIFI (mit Prüfungsgebühr).

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Grundlagen der Anatomie
  • Medizinische Terminologie
  • Spitalsführer
  • Krankengeschichte
  • Patientenvormerkung
  • Medizinischer Schriftverkehr
  • Grundbegriffe der allgemeinen Verwaltung
  • Allgemeine Büro-Organisation
  • Spezialthemen der Textverarbeitung
  • Organisation von Veranstaltungen

Diese Zusatzausbildung wird ausschließlich in der Vertiefung SWIT (Sprachen, Wirtschaft, IT) vom II. bis zum IV. Jahrgang angeboten. Sie bietet beste Grundlagen für alle Wirtschaftsstudien an Fachhochschulen und Universitäten und für die weitere Ausbildung zum/zur diplomierten Office-Manager/in, wodurch sich Karrierechancen im Back-Office-Bereich in renommierten in- und ausländischen Betrieben ergeben. Am Ende des 7. Semesters erfolgt eine WIFI-Diplomprüfung (mit Prüfungsgebühr).

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • ECDL
  • Kompetenzorientiertes Formulieren von Schriftstücken (Protokoll)
  • Corporate Design und Corporate Identity (Logodesign, …)
  • Professionelles Arbeiten im Print- und Webbereich
  • Marketing
  • Zahlungsverkehr im In- und Ausland
  • Personalverrechnung
  • Unternehmensgründung
  • Produkt- und Programmpräsentationen (in englischer Sprache)
  • Globale wirtschaftliche Entwicklungen (in englischer Sprache)

Diese Zusatzausbildung bietet für Schüler_innen der dreijährigen Fachschule eine perfekte Ergänzung zur Ausbildung, da sie nach der Abschlussprüfung sofort als Bürokräfte in Spitälern, Pflegeheimen und Arztpraxen arbeiten können und sich bereits in ihrem erlernten Beruf als Bürokaufmann/ Bürokauffrau spezialisiert haben. Bei Interesse kann diese Ausbildung auch von den Schülerinnen und Schülern der III. Jahrgänge absolviert werden. Am Ende der 3. Klasse/des III. Jahr-gangs (6. Semester) erfolgt eine Abschlussprüfung am WIFI (mit Prüfungsgebühr).

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Grundlagen der Anatomie
  • Medizinische Terminologie
  • Spitalsführer
  • Krankengeschichte
  • Patientenvormerkung
  • Medizinischer Schriftverkehr
  • Grundbegriffe der allgemeinen Verwaltung
  • Allgemeine Büro-Organisation
  • Spezialthemen der Textverarbeitung
  • Organisation von Veranstaltungen

Zusatzausbildungen mit externen Institutionen

Jungsommelier Österreich

Diese Ausbildung in Zusammenarbeit mit der Weinakademie Österreich wird lehrplangemäß in der Vertiefung Management und internationale Gästebetreuung angeboten. Nach Möglichkeit haben auch die Schüler/innen der übrigen Vertiefungen die Möglichkeit, an diesem Lehrgang teilzunehmen. Er umfasst neben der Rebsortenkunde und der Kellertechnik auch das österreichische Weingesetz, die Weinfachsprache und anderes mehr. Die Ausbildung wird im III. Jahrgang absolviert und bietet beste Voraussetzungen für eine attraktive Karriere im Tourismus, im Weinhandel und in der gehobenen Gastronomie.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen der 3. Jahrgänge aller Ausbildungszweige

Schlussprüfung:

Beginn des 4. Jahrgangs

Mindestalter:

16 Jahre

Inhalte:

    • Rebsortenkunde
    • Internationaler und nationaler Weinbau
    • Österreichisches Weingesetz
    • Kellertechnik
    • Sensorische Schulung
    • Weinfachsprach
    • Umgang mit dem Gast und gehobenes Weinservice
    • Weinberatung und Gläserkund
    • Harmonie von Speisen und Wei
    • Verkaufstraining

Perspektiven:

    • Attraktive Karriere in Wirtschaft, Tourismus, Gastronomie, Vinotheken, Messen …
    • Führungspositionen im Weinhandel
    • Veranstaltung von Degustationen

PERFEKTE VORAUSSETZUNG FÜR DEN DIREKTEN EINSTIEG IN EINE BERUFSKARRIERE IM BEREICH DER GASTRONOMIE UND HOTELLERIE!

Hotel- und Gastgewerbeassistent_in

Diese Ausbildung wird ausschließlich in der Vertiefung Management und internationale Gästebetreuung angeboten und bietet die ideale Verbindung von Schulausbildung und Berufsleben, weil sie mit der Lehrabschlussprüfung zur/zum Hotel- und Gastgewerbeassistentin/ Gastgewerbeassistenten abschließt. Sie umfasst neben dem Rezeptions- und Empfangsdienst auch die Erstellung von Getränken und Speisekarten, Getränkekunde, Beschwerdemanagement und anderes mehr. Sie bietet beste Voraussetzungen für eine Karriere im nationalen und internationalen Tourismus in allen Bereichen des Hotel- und Gastgewerbes.

> MEHR LESEN

Zielgruppe: Schüler_innen der Vertiefung „Management und internationale Gästebetreuung“

Schlussprüfung: Lehrabschlussprüfung zu Beginn des 5. Jahrgangs

Mindestalter: 15 Jahre (Beginn des 2. Jahrgangs)

Inhalte: 

  • Rezeptions- und Empfangsdienst
  • Hotelsoftware GastroDAT
  • Bildschirmpräsentationen und Telefondienst
  • Beschwerdemanagement
  • Kalkulation von Getränken und Speisen
  • Erstellung von Getränke- und Speisekarten
  • Getränkekunde und Jungsommelier-Ausbildung
  • Hygienebestimmungen in der Gastronomie
  • Marketing
  • Rechtskunde für Manager im Tourismus

Perspektiven:

  • Beschäftigung in allen Bereichen des Hotel- und Gastgewerbes, Tourismusbetrieben, Schifffahrt…
  • Karriere als Chef- Rezeptionist/in, Direktionsassistent/in, Hoteldirektor/in,
  • Karriere im Bereich der Veranstaltungsorganisation, lukrative Jobs in Übersee in internationalen Hotelketten…

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR EINE KOMBINATION VON REIFE- UND DIPLOMPRÜFUNG MIT EINERLEHRABSCHLUSSPRÜFUNG!

Business English Certificate

Diese Ausbildung in Zusammenarbeit mit der Universität Cambridge (Cambridge English Language Assesment) ist das Highlight für sprachbegabte Schüler_innen der V. Jahrgänge aller Zweige bzw. Vertiefungen. Sie umfasst neben dem Schreiben und Sprechen auf dem Niveau B2 auch das Lese- und Hörverstehen auf diesem Niveau, internationale Geschäftskorrespondenz und anderes mehr. Sie bietet eine perfekte Grundlage für ein Studium an ausländischen Universitäten und einen hervorragenden Einstieg zu einer Berufskarriere bei internationalen Unternehmen.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

sprachlich begabte Schüler_innen aller 5. Jahrgänge

Schlussprüfung:

WIFI-Prüfung am Ende des 5. Jahrgangs

Mindestalter:

18 Jahre

Inhalt:

  • Lese- und Hörverstehen auf dem Niveau B2
  • Schreiben und Sprechen auf dem Niveau B2
  • The World of Business
  • Business Vocab
  • Business Correspondance,
  • Business Reports
  • Business Proposals
  • Business Conversation
  • Business Meetings
  • International Business

Perspektiven:

  • Perfekte Grundlage für ein Studium an ausländischen Universitäten sowie in- und ausländischen Fachhochschulen
  • Hervorragender Einstieg zu einer Berufskarriere bei nationalen und internationalen Unternehmen
  • Unschlagbare Vorteile im Falle einer beruflichen Selbstständigkeit bei Auslandsgeschäften

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE SPRACHBEGABTEN, DIE KARRIERE IM INTERNATIONALEN BUSINESS MACHEN ODER AN AUSLÄNDISCHEN UNIVERSITÄTEN STUDIEREN WOLLEN

Diese Zusatzausbildung wird in Zusammenarbeit mit der Weinakademie Österreich lehrplanmäßig im III. Jahrgang der Vertiefung MIG (Management und internationale Gästeorganisation) angeboten. Nach Möglichkeit haben auch die Schüler/innen der übrigen Zweige bzw. Vertiefungen die Chance, diesen Kurs zu besuchen. Nach Absolvierung der Abschlussprüfung (mit Prüfungsgebühr) zu Beginn des IV. Jahrgangs (7. Semester) ergeben sich perfekte Voraussetzungen für einen direkten Einstieg in eine Berufskarriere im Bereich der Hotellerie und Gastronomie.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Rebsortenkunde
  • Nationaler und internationaler Weinbau
  • Österreichisches Weingesetz
  • Kellertechnik
  • Sensorische Schulung
  • Weinfachsprache
  • Umgang mit dem Gast und gehobenes Weinservice
  • Weinberatung und Gläserkunde
  • Harmonie von Speisen und Wein
  • Verkaufstraining

Diese Zusatzausbildung wird ausschließlich in der Vertiefung Management und internationale Gästebetreuung (MIG) angeboten, beginnt im II. Jahrgang (3. Semester) und endet mit einer Lehrabschlussprüfung (LAP) (mit Prüfungsgebühr) zu Beginn des V. Jahrgangs (9. Semester). Mit dieser Qualifikation, die in Deutschland Hotelfachmann/Hotelfachfrau genannt wird, ergeben sich beste Perspektiven für eine Karriere in der nationalen Gastronomie und Hotellerie sowie in internationalen Hotelketten als Chef-Rezeptionist/in, Direktionsassistent/in und Hoteldirektor/in.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Rezeptions- und Empfangsdienst
  • Hotelsoftware GastroDAT
  • Bildschirmpräsentationen und Telefondienst
  • Beschwerdemanagement
  • Kalkulation von Getränken und Speisen
  • Erstellung von Getränke- und Speisekarten
  • Getränkekunde
  • Hygienebestimmungen in der Gastronomie
  • Marketing
  • Rechtskunde für Manager im Tourismus

Diese Zusatzausbildung wird allen sprachgewandten Schülerinnen und Schülern der V. Jahrgänge angeboten und ist eine perfekte Ausbildung für alle Sprachbegabten, die Karriere im internationalen Business machen oder an ausländischen Universitäten studieren wollen. Den Abschluss bildet am Ende des V. Jahrgangs die so genannte Cambridge-Prüfung, das Cambridge English Language Assessment (mit Prüfungsgebühr).

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Lese- und Hörverstehen auf dem Niveau B2
  • Schreiben und Sprechen auf dem Niveaus B2
  • The World Business
  • Business English Vocabulary
  • Business Correspondance
  • Business Reports
  • Business Proposals
  • Business Conversation
  • Business Meetings
  • International Business

Ecoprofit Assistant

Diese Ausbildung kann von allen Schülerinnen und Schülern der II. Jahrgänge der HLW Schrödinger absolviert werden. Sie erfolgt in Zusammenarbeit mit der renommierten Firma CPC Austria und bietet neben dem Basiswissen für Umweltmanager/innen in Betrieben auch Kenntnisse im betrieblichen Umweltschutz, im Abfall- und Energiemanagement und anderes mehr. Sie bringt Karrierechancen als Umweltmanager/in in nationalen und internationalen Betrieben und bieten einen hervorragenden Einstieg in ein naturwissenschaftliches Studium.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen aller 2. Jahrgäng

Schlussprüfung:

Zertifikatsprüfung gemeinsam mit dem Cleaner Production Center Austria am Ende des 2. Jahrgangs

Mindestalter:

15 Jahre

Inhalte:

  • Sensibilisierung zum Thema Umwelt
  • Basiswissen im Bereich Nachhaltigkeit
  • Ökologisches Wirtschaften
  • Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie
  • Basiswissen für Umweltmanager/innen in Betrieben
  • Betrieblicher Umweltschutz
  • Bewusstseinsbildung für nachhaltiges Wirtschaften im beruflichen und privaten Bereich
  • Abfallmanagement
  • Energiemanagement
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen

Perspektiven:

  • Erweiterung der Eigenkompetenzen im Bereich Umweltschutz im privaten und beruflichen Umfeld
  • Karrierechancen als Umweltmanager/in in nationalen und internationalen Betrieben
  • Hervorragender Einstieg für ein naturwissenschaftliches Studium an Universitäten und Fachhochschulen

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE UMWELTBEWUSSTEN, DENEN EIN ERHALTENSWERTER LEBENSRAUMDURCHÖKOLOGISCHES WIRTSCHAFTEN EIN ANLIEGEN IST!

Teekenner_in

Diese Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Firma Hornig und kann von Schüler_innen des II. Jahrgangs in der Vertiefung MIG absolviert werden. Sie umfasst neben der Geschichte und Herkunft des Tees alles Wesentliche über Tee-Anbau, Tee-Produktion, Tee-Zubereitung und anderes mehr. Sie bietet eine perfekte Ausbildung für all jene, die später eine Karriere in der gehobenen Hotellerie und Gastronomie anstreben.

> MEHR LESEN

Die Ausbildung erfolgt unter der Patronanz der Firma Hornig, wobei die Inhaberin der Firma, Frau Konsul Edith Hornig, eine langjährige, treue Wirtschaftspartnerin der Schule und die beste Teespezialistin der Steiermark ist. Diese ausgezeichnete Ergänzung zur Spezialausbildung „Ernährung“ schließt mit einer Zertifikatsprüfung an der HLW Schrödinger ab und bietet eine perfekte Ausbildung für all jene, die später eine Karriere in der gehobenen Hotellerie und Gastronomie anstreben.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Geschichte und Herkunft des Tees
  • Tee-Strauch
  • Tee-Anbau
  • Tee-Produktion
  • Teeähnliche Erzeugnisse
  • Innovative Tee-Erzeugnisse
  • Tee und Speisen
  • Fachgerechte Tee-Zubereitung
  • Tee-Geschirr
  • Gestaltung einer Tee-Karte und Tee-Service

Diese Zusatzausbildung wird zweigübergreifend allen an der Umwelt interessierten Schülerinnen und Schülern der II. Jahrgänge angeboten. Sie ist eine perfekte Ausbildung für alle Umweltbewussten, denen ein erhaltenswerter Lebensraum durch ökologisches Wirtschaften ein Anliegen ist, und bietet einen hervorragenden Einstieg für ein naturwissenschaftliches Studium an Universitäten und Fachhochschulen. Am Ende erfolgt eine Zertifikatsprüfung am Cleaner Production Center Austria.

 

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Sensibilisierung zum Thema Umwelt
  • Basiswissen im Bereich Nachhaltigkeit
  • Ökologisches Wirtschaften
  • Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie
  • Basiswissen für Umweltmanager/innen in Betrieben
  • Betrieblicher Umweltschutz
  • Bewusstseinsbildung für nachhaltiges Wirtschaften im beruflichen unfd privaten Bereich
  • Abfallmanagement
  • Energiemanagement
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen

Die Ausbildung erfolgt unter der Patronanz der Firma Hornig, wobei die Inhaberin der Firma, Frau Konsul Edith Hornig, eine langjährige, treue Wirtschaftspartnerin der Schule und die beste Teespezialistin der Steiermark ist. Diese ausgezeichnete Ergänzung zur Spezialausbildung „Ernährung“ schließt mit einer Zertifikatsprüfung an der HLW Schrödinger ab und bietet eine perfekte Ausbildung für all jene, die später eine Karriere in der gehobenen Hotellerie und Gastronomie anstreben.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Geschichte und Herkunft des Tees
  • Tee-Strauch
  • Tee-Anbau
  • Tee-Produktion
  • Teeähnliche Erzeugnisse
  • Innovative Tee-Erzeugnisse
  • Tee und Speisen
  • Fachgerechte Tee-Zubereitung
  • Tee-Geschirr
  • Gestaltung einer Tee-Karte und Tee-Service

Zusatzausbildungen im Haus

Ernährungspeer

Diese Ausbildung kann von allen Schülerinnen und Schülern der III. Jahrgänge mit Interesse an gesunder Ernährung gemacht werden. Sie umfasst neben der Schulung über die Aufgaben der Nahrung und den Nährstoffbedarf auch die Kenntnisse über Erkrankungen im Zusammenhang mit Ernährung, Essstörungen sowie die Vorbereitung auf Workshops in verschiedenen Schulen und anderes mehr. Sie bietet eine perfekte Ausbildung für alle Ernährungsbewussten mit dem Anliegen, Jugendlichen gesunde Ernährung nahezubringen.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen aller 3. Jahrgänge mit Interesse an  gesunder Ernährung

Schlussprüfung:

Lehrauftritt in einem 1. Jahrgang/ einer 1. Klasse der HLW Schrödinger

Mindestalter:

16 Jahre

Inhalt:

  • Aufgaben der Nahrung und Nährstoffbedarf
  • Grund- und Leistungsumsatz
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Ernährung
  • Verdauung
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien
  • Zusammensetzung der Grundstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fette…)
  • Vitamine und Spurenelemente
  • Essstörungen
  • Rhetorische Vorbereitung von Workshops
  • Workshops in verschiedenen Schulen

Perspektiven:

  • Perfekte Grundlage für eine gehobene Tätigkeit in der Hotellerie und Gastronomie nach der Reife- und Diplomprüfung
  • Hervorragende Vorbereitung auf ein Studium der Medizin, Biologie, Chemie an diversen Universitäten
  • Außerordentlich gute Basis für ein Studium der Ernährungswissenschaft

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE ERNÄHRUNGSBEWUSSTEN MIT DEM ANLIEGEN, JUGENDLICHEN GESUNDE ERNÄHRUNG NAHEZUBRINGEN

Jungbarkeeper

Diese Ausbildung ist erst ab dem 18. Lebensjahr möglich und deshalb den Schülerinnen und Schülern der V. Jahrgänge vorbehalten. Sie setzt das Zertifikat zum Jungsommelier voraus und umfasst neben der Zubereitung von Cocktails (gerührt, geschüttelt, gebaut) den Aufbau und die Kalkulation einer Cocktailkarte, die Geschichte der Bar und anderes mehr. Sie gilt als Sprungbrett für Hotelmanager/innen und bietet eine perfekte Voraussetzung für den direkten Einstieg in eine Berufskarriere im Bereich der Gastronomie und Hotellerie.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

Schüler_innen der 4. und 5. Jahrgänge aller Zweige mit der Abschlussprüfung zum/r Jungsommelier/Jungsommelière

Schlussprüfung:

Ende des 1. Semesters des 5. Jahrgangs

Mindestalter:

18 Jahre

Inhalte:

  • Geschichte der Bar
  • Bararten
  • Barstaff
  • Cocktailarten mit Untergruppen
  • Zubereitung von Cocktails (gerührt, geschüttelt, gebaut)
  • Basisspirituosen und ihre sensorische Bewertung
  • Kultur und fachgerechter Service der Zigarren
  • Aufbau und Kalkulation einer Cocktailkarte
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol

Perspektiven:

  • Attraktive Arbeitsplätze in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie
  • Sprungbrett für Hotelmanager/innen
  • Führungspositionen im Barmanagement

PERFEKTE VORAUSSETZUNG FÜR DEN DIREKTEN EINSTIEG IN EINE BERUFSKARRIERE IM BEREICH DER GASTRONOMIE UND HOTELLERIE!

Erlebnispeer

Diese Ausbildung erfolgt in den II. Jahrgängen der HLW-Vertiefung Gesundheits- und Freizeitmanagement und dient dazu, die Schülerinnen und Schüler in die Erlebnispädagogik einzuführen. Sie lernen hier nicht nur wesentliche Übungen in diesem Bereich kennen, sondern trainieren gleichzeitig ihre Sozialkompetenz. Diese und ihre sportlichen Fertigkeiten stellen sie ein Jahr später als Peertrainer/innen in den nachfolgenden 1. Jahrgängen und 1. Klassen unter Beweis.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

engagierte Schüler_innen der zweiten JahrgängeSchlussprüfung: Einsätze im Rahmen der Startphase der 1. Jahrgänge

Mindestalter:

15 Jahre

Inhalte:

  • Anwendung von erlebnispädagogischen Maßnahmen im Bereich „Softskills“
  • Aufbau und Durchführung von ausgewählten erlebnispädagogischen Übungen („Low-Elements“)
  • Teilnehmer/innenwahrnehmung und Teilnehmer/innenverhalten
  • Teilnehmer/innen- und Trainer/innensicherheit
  • Grundlagen menschlicher Kommunikation
  • „BENE-Modell“ der Wirkmechanismen
  • Gruppendynamik

Diese Zusatzausbildung wird zweigübergreifend allen Schülerinnen und Schülern der III. Jahrgänge mit Interesse an gesunder Ernährung und dem Anliegen, das erworbene Wissen an Jugendliche weiterzugeben, angeboten. Sie bildet eine außerordentlich gute Basis für Studien der Ernährungswissenschaft bzw. Medizin, Biologie und Chemie. Die Schlussprüfung erfolgt nach Ende der Ausbildung mit einem Lehrauftritt in einem I. Jahrgang bzw. einer 1. Klasse der HLW Schrödinger, der durch einen Workshop in einer NMS oder einem Gymnasium zu ergänzen ist.

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Aufgaben der Nahrung und Nährstoffbedarf
  • Grund- und Leistungsumsatz
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit Ernährung
  • Verdauung
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit und Allergien
  • Zusammensetzung der Grundstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, …)
  • Vitamine und Spurenelemente
  • Ess-Störungen
  • Rhetorische Vorbereitung von Workshops

Workshops an verschiedenen Schulen

Der Erwerb dieser Zusatzausbildung ist zweigübergreifend ausschließlich Schülerinnen der IV. und V. Jahrgänge möglich, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet und die Abschlussprüfung zum/zur Jungsommelier/Jungsommelière bestanden haben. Sie ist eine perfekte Voraussetzung für den direkten Einstieg in eine Berufskarriere im Bereich der Gastronomie und Hotellerie oder eine Führungsposition im Barmanagement. Die Schlussprüfung erfolgt an der HLW Schrödinger am Ende des V. Jahrgangs (9. Semester).

Folgende Inhalte werden unterrichtet:

  • Geschichte der Bar
  • Bararten
  • Barstaff
  • Cocktailarten mit Untergruppen
  • Zubereitung von Cocktails (gerührt, geschüttelt, gebaut)
  • Basisspirituosen und ihre sensorische Bewertung
  • Kultur und fachgerechter Service der Zigarren
  • Aufbau und Kalkulation einer Cocktailkarte
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol

Inhalte:

  • Anwendung von erlebnispädagogischen Maßnahmen im Bereich „Softskills“
  • Aufbau und Durchführung von ausgewählten erlebnispädagogischen Übungen („Low-Elements“)
  • Teilnehmer/innenwahrnehmung und Teilnehmer/innenverhalten
  • Teilnehmer/innen- und Trainer/innensicherheit
  • Grundlagen menschlicher Kommunikation
  • „BENE-Modell“ der Wirkmechanismen
  • Gruppendynamik

Sozialpeer

Diese Ausbildung ist für gemeinschaftsorientierte Schülerinnen und Schüler der II. Jahrgänge geeignet, die ihre eigenen personalen und sozialen Kompetenzen weiterentwickeln und ihre erworbenen Ressourcen im Sinne des Peer-Learnings handlungsorientiert im Rahmen der Startphase (= ersten zwei Schulwochen) für die ersten Jahrgänge und Klassen zum Einsatz bringen möchten. Es werden Grundkenntnisse des Konfliktmanagements und der gewaltfreien Kommunikation vermittelt und das Bewusstsein für Verantwortung und Respekt wird geschärft.

> MEHR LESEN

Zielgruppe:

sozial engagierte Schüler_innen der zweiten Jahrgänge

Schlussprüfung:

Einsätze im Rahmen der Startphase der 1. Jahrgänge

Mindestalter:

15 Jahre

Inhalt:

  • „Come togehter“
    • Prozesse des Kennenlernens
    • Grundlagen der Gruppendynamik
  • „Be together“
    • Respekt und respektvoller Umgang
    • Wertschätzende und gewaltfreie Kommunikation
    • Konfliktmanagement und -prävention
    • Feedbackkultur
    • Zeitmanagement
    • Didaktische Gestaltung des Peer-Settings
    • Organisation und Planung der Peer-Einsätze im Rahmen der Startphase

PERFEKTE AUSBILDUNG FÜR ALLE SOZIAL ENGAGIERTEN JUGENDLICHEN, DIE GERNE ANDERE JUGENDLICHE IM SINNE DES PEER-LEARNINGS UNTERSTÜTZEN.

In den Workshops werden in theoretischer und praktischer Form unter anderem das Bewusstsein für Verantwortung, Respekt und gegenseitige Achtung und Wertschätzung geschärft und Grundkenntnisse des Konfliktmanagements und der gewaltfreien Kommunikation vermittelt. Durch die wertvolle Arbeit der Sozialpeers wird den jüngeren Schüler_innen ein angenehmes und lustiges Ankommen in der neuen Schule und ein spielerisches Zusammenwachsen ermöglicht.

Inhalte:

  • „Come togehter“
  • Prozesse des Kennenlernens
  • Grundlagen der Gruppendynamik
  • „Be together“
  • Respekt und respektvoller Umgang
  • wertschätzende und gewaltfreie Kommunikation
  • Konfliktmanagement und -prävention
  • Feedbackkultur
  • Zeitmanagement
  • didaktische Gestaltung des Peer-Settings
  • Organisation und Planung der Peer-Einsätze im Rahmen der Startphase
5688

sehr gut 2019

223

ausgezeichnete Erfolge 2019

144

gute Erfolge 2019

540

aufstiegsberechtigt 2019

Berufsreifeprüfung an der HLW Schrödinger

Die erfolgreich absolvierte Berufsreifeprüfung (BRP) ermöglicht uneingeschränkten Zugang zum Besuch von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Akademien und Kollegs.

Zulassungsbedingungen

Voraussetzung, um zur BRP zugelassen zu werden, ist u.a. eine erfolgreich absolvierte

Lehrabschlussprüfung
Facharbeiterprüfung
Mindestens 3-jährige mittlere Schule
Meisterprüfung

Das Ansuchen ist bei einer öffentlichen Schule einzubringen. Die Kandidatin oder der Kandidat kann selbst jene Schule wählen, an welcher die BRP abgelegt werden soll.

Bei Ablegung der BRP an der HLW Schrödinger erfolgt die Anmeldung über das Sekretariat der HLW Schrödinger. Die Ablegung der BRP an der HLW Schrödinger erfolgt im Rahmen und zu den Terminen der Reife-und Diplomprüfung im Mai bzw. im September.

Die BRP besteht aus 4 Teilprüfungen

1 – Deutsch

5-stündige schriftliche Klausurarbeit und mündliche Prüfung, die aus der Präsentation und Diskussion der schriftlichen Arbeit besteht

2 – Mathematik

4,5-stündige schriftliche Klausurarbeit mit den Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule und eine allfällige mündliche Kompensationsprüfung

3 – Lebende Fremdsprache

nach Wahl eine 5-stündige schriftliche Klausurarbeit oder eine mündliche Prüfung

4 – Fachbereich

5-stündige schriftliche Klausurarbeit oder eine Projektarbeit über ein Thema aus dem Berufsfeld der Kandidatin/des Kandidaten und eine diesbezügliche mündliche Prüfung mit dem Ziel der Auseinandersetzung auf höherem Niveau

Prüfungsvorbereitung

Im Selbststudium, im Fernstudium oder im Rahmen von Vorbereitungslehrgängen.

Wenn Vorbereitungslehrgänge an ankannten Einrichtungen der Erwachsenenbildung wie Berufsbildende Institute, VHS, WIFI und LFI besucht werden, können bis zu 3 Prüfungen dort abgelegt werden. Eine Prüfung muss an einer höheren Schule abgelegt werden. Die letzte Teilprüfung darf nicht vor dem vollendeten 19. Lebensjahr abgelegt werden.