BLUE-SOUL – drei unvergessliche Monate im Süden Italiens

BLUE-SOUL – drei unvergessliche Monate im Süden Italiens

Von Nico Battisti & Alexander Buttinger

Wir durften unser Pflichtpraktikum in dem wunderschönen kleinen Dorf Casal Velino, im Süden von Italien, verbringen. Um etwas genauer zu sein, dieses liegt direkt am Meer, in der Nähe der Amalfi-Küste in der Region Kampanien.
Wir beide waren dort bei dem Unternehmen Blue-Soul e.V angestellt. Der ein oder andere wird sich jetzt vermutlich fragen, was „Blue-Soul“ eigentlich ist. Blue-Soul ist ein Verein, welcher von einem Wassersportler gegründet worden ist. Damals fuhr der Inhaber noch mit seinem Van jährlich zu diesem kleinen Dorf, um dort seine Liebe für den Wassersport zu befriedigen. Nach mehreren Jahren beschloss dieser dort einfach seine eigene Surf/Segel/Tauch-Schule aufzumachen und das war der Beginn von etwas ganz Großem. Heutzutage beschäftigt Blue-Soul in der Hauptsaison um die 25-30 begeisterte Wasserratten.
Wir waren dort als Wassersportassistenten eingeteilt und somit für jegliche Wassersportarten zuständig. Bei Windsurfkursen, SUP-Touren, Catamaran-Ausfahrten, Kajak-Touren durch den Alento oder auch einfach schöne Schnorcheltouren kamen wir komplett auf unsere Kosten. Jedoch wer jetzt denkt, da hört es schon auf, irrt sich gewaltig! Die Angebote gehen bis zu Tauchkursen, Klippenspringen, Neapel/Vesuv/Pompei-Touren, lässigen Poolpartys, Clean-Up-Days, Mountainbiken oder auch Sunset-Touren. Kurz gesagt, Blue-Soul kümmert sich um jegliche Klassenfahrten, Studienfahrten, Tourist_innen oder auch einfach um Familien, die eine unvergessliche Zeit erleben wollen.

Die unvergesslichsten Erlebnisse hatten wir immer bei den Kajak-Touren durch den Alento. Man muss sich vorstellen, dass man durch eine Art italienischen Dschungel fährt und dabei noch jegliche Art von Tieren beobachten kann. Kühe, Spinnen, Libellen, Frösche oder auch riesige Fische konnten wir dabei entdecken. Zudem konnte man noch extrem viel Spaß mit den Schüler_innen haben. Egal ob Smalltalk, kleine Pranks oder auch sich einfach mal vom Kajak „runter prügeln“, es war alles dabei!
Und wie haben wir all das gelernt? Wir durften immer am Anfang mehrere Kurse selbst mitmachen und so kam dann mit der Zeit auch das Wissen. Man konnte dort immer sehr gut beobachten, wie die anderen Teamer mit Stresssituationen umgehen, wie sie Dinge unterrichten oder auch wie sie die Sachen verkaufen und so konnten man schon nach ein paar Wochen eigene Kurse halten. All das wäre nicht möglich, hätte Blue-Soul nicht so ein gutes Auge für kompetentes Personal.
Im Großen und Ganzen sind wir einfach glücklich, dass wir dort waren. Wir konnten durch unsere Herausforderungen wachsen und Erfahrungen machen, die uns für unser späteres Leben sehr hilfreich sein werden. Egal ob Disziplin, Selbständigkeit, kommunikative Fähigkeiten oder auch einfach Selbstbewusstsein. Es gab zwar in diesen drei Monaten auch Tiefen, jedoch können wir im Nachhinein sagen, es war einer der schönsten Sommer unseres Lebens!

Share This Story, Choose Your Platform!